Schnellnavigation

Steuerleiste | Navigation | Suche | Inhalt Dokumenttext

Suche

Erweiterte Suche Tipps und Tricks

Alle Dokumente

Suchmaske und Trefferliste maximieren
 


Hinweis

Dokument

  in html speichern drucken Ansicht maximierenDokumentansicht maximieren
Einzelnorm
Aktuelle Gesamtausgabe
Blättern zur vorhergehenden Norm Blättern im Gesetz Blättern zur nachfolgenden Norm
Amtliche Abkürzung:NDIG
Fassung vom:24.10.2019
Gültig ab:02.11.2019
Dokumenttyp: Gesetz
Quelle:Wappen Niedersachsen
Gliederungs-Nr:20500
Niedersächsisches Gesetz über digitale Verwaltung
und Informationssicherheit
(NDIG)*)
Vom 24. Oktober 2019**)
§ 19
Automatisierte Auswertung
von Ereignisdokumentationen und Datenverkehr

(1) 1 Jede Behörde kann auf den von ihr betriebenen, mit dem Landesdatennetz verbundenen IT-Systemen die dort zum Erkennen und Nachverfolgen von Auffälligkeiten gespeicherten personenbezogenen Daten nach Maßgabe der Sätze 2 und 3 automatisiert auswerten, soweit dies zu dem Zweck, durch Sicherheitslücken, Schadprogramme oder Angriffe verursachte Gefahren für die IT-Sicherheit abzuwehren, erforderlich ist. 2 Für die Auswertung nach Satz 1 dürfen ausschließlich die automatisierten Ereignisdokumentationen von

1.

Firewall-Systemen und Systemen zum Netzwerkbetrieb,

2.

Systemen zur Erkennung und Beseitigung von Schadsoftware,

3.

Systemen zur Erkennung von unerwünschten Werbe-, Betrugs- oder schädlichen E-Mails,

4.

Servern von Datenbanken, Verzeichnisdiensten und Anwendungen und

5.

Betriebssoftware und Anwendungen von Computersystemen

herangezogen werden. 3 Zum Zweck der Auswertung dürfen die in Satz 2 genannten Daten zusammengeführt und gemeinsam verarbeitet werden.

(2) 1 Jede Behörde kann an den von ihr betriebenen, mit dem Landesdatennetz verbundenen Übergabe- und Knotenpunkten nach Maßgabe des Satzes 2 nach auffälligem Datenverkehr suchen, soweit dies zu dem Zweck, durch Sicherheitslücken, Schadprogramme oder Angriffe verursachte Gefahren für die IT-Sicherheit abzuwehren, erforderlich ist. 2 Der an den Übergabe- und Knotenpunkten anfallende personenbezogene Datenverkehr darf automatisiert erhoben, entschlüsselt und unverzüglich automatisiert ausgewertet werden.

(3) Werden nach Absatz 1 oder 2 Inhalte einer Telekommunikation (Inhaltsdaten) verarbeitet, so ist die Auswertung ihrer kommunikativen Bedeutung unzulässig.

(4) 1 Ergibt die Auswertung nach Absatz 1 oder 2 keine zureichenden tatsächlichen Anhaltspunkte für eine durch eine Sicherheitslücke, ein Schadprogramm oder einen Angriff verursachte Gefahr für die IT-Sicherheit, so sind die nach Absatz 1 oder 2 erhobenen und ausgewerteten Daten sowie die Auswertungsergebnisse unverzüglich zu löschen. 2 Die Speicherung und sonstige Verarbeitung der nach Absatz 1 ausgewerteten Daten nach dem ursprünglichen Verwendungszweck bleiben von Satz 1 unberührt.

Fußnoten ausblendenFußnoten

*)
§ 6 Abs. 3 und 4 dieses Gesetzes dient der Umsetzung der Richtlinie 2014/55/EU des Europäischen Parlaments und des Rates vom 16. April 2014 über die elektronische Rechnungsstellung bei öffentlichen Aufträgen (ABl. EU Nr. L 133 S.1).
**)
Verkündet als Artikel 1 des Gesetzes zur Förderung und zum Schutz der digitalen Verwaltung in Niedersachsen und zur Änderung des Niedersächsischen Beamtengesetzes vom 24. Oktober 2019 (Nds. GVBl. S. 291)

 


Abkürzung Fundstelle Diesen Link können Sie kopieren und verwenden, wenn Sie immer auf die gültige Fassung der Vorschrift verlinken möchten:
https://www.voris.niedersachsen.de/jportal/?quelle=jlink&query=DigVwInfSichG+ND+%C2%A7+19&psml=bsvorisprod.psml&max=true


Blättern zur vorhergehenden Norm Blättern im Gesetz Blättern zur nachfolgenden Norm