Schnellnavigation

Steuerleiste | Navigation | Suche | Inhalt Dokumenttext
Trefferliste

Dokument

  in html speichern drucken Dokumentansicht maximierenStandardansicht wiederherstellen
Inhalt
Aktuelle Gesamtausgabe
Blättern zur vorhergehenden Norm Blättern im Gesetz Blättern zur nachfolgenden Norm
Amtliche Abkürzung:NHZVO
Fassung vom:12.12.2019
Gültig ab:01.12.2019
Dokumenttyp: Verordnung
Quelle:Wappen Niedersachsen
Gliederungs-Nr:22220
Verordnung über die Hochschulzulassung
und das Anmeldeverfahren an den Hochschulen
in staatlicher Verantwortung in Niedersachsen
(Niedersächsische Hochschulzulassungsverordnung - NHZVO)
Vom 12. Dezember 2019

Anlage 5

(zu § 39 Abs. 2 Nr. 2)

Berechnung der Punktwerte

(1) 1Für die Quoten nach Artikel 10 Abs. 1 Satz 1 Nrn. 2 und 3 des Staatsvertrages ergibt sich die jeweilige Gesamtpunktzahl einer Bewerberin B oder eines Bewerbers B aus der Summe der Punktzahlen für jedes Kriterium:

PunkteB = HZBPunkteB + TestPunkteB + … + VorbildungsPunkteB

2Es sind maximal 100 Punkte zu erreichen. 3Die Gesamtzahl PunkteB wird auf eine Dezimalstelle kaufmännisch gerundet.

(2) 1Die Punktzahl für das Ergebnis der Hochschulzugangsberechtigung wird wie folgt berechnet:

Link auf Abbildung

2Dabei gilt: HzbGewicht ist das Gewicht des Kriteriums „Hzb“, also die maximale Punktzahl, die in der betreffenden Quote für das Kriterium „Hochschulzugangsberechtigung“ vorgesehen ist. 3Dann wird eine „ideale“ Normalverteilung

Link auf Abbildung

zugrunde gelegt, also eine Normalverteilung mit Mittelwert

Link auf Abbildung

und Standardabweichung

Link auf Abbildung.

4Die Funktion

Link auf Abbildung

ist die zu dieser Normalverteilung gehörige Verteilungsfunktion und

Link auf Abbildung

ihre Inverse.

(3) Die Punktzahl eines fachspezifischen Studieneignungstests wird wie folgt berechnet:

a)

1Die Punktzahl für das Ergebnis der fachspezifischen Studieneignungstests TMS und PHAST wird mithilfe einer sogenannten z-Transformation für Normalverteilungen wie folgt berechnet:

Link auf Abbildung

2Dabei gilt: xxxGewicht ist das Gewicht des jeweiligen Kriteriums „TMS“ oder „PHAST“, also die maximale Punktzahl, die in der betreffenden Quote für das jeweilige Kriterium vorgesehen ist. 3xxxStandardwertB ist das Ergebnis, das die Bewerberin oder der Bewerber B beim jeweiligen Test erzielt hat.

b)

1Die Punktzahl für das Ergebnis der fachspezifischen Studieneignungstests HAM-NAT, HAM-MRT und HAM-SJT wird wie folgt berechnet:

Link auf Abbildung

2Dabei gilt: xxxGewicht ist das Gewicht des jeweiligen Kriteriums „HAM-NAT“, „HAM-MRT“ oder „HAM-SJT“, also die maximale Punktzahl, die in der betreffenden Quote für das jeweilige Kriterium vorgesehen ist; xxxWertBist das Ergebnis, das die Bewerberin oder der Bewerber B beim jeweiligen Test erzielt hat; dieser Wert liegt zwischen 0 (schlechtester) und 100 (bester).

(4) 1Die Punktzahl für das Ergebnis eines Auswahlgesprächs wird wie folgt berechnet:

Link auf Abbildung

2Dabei gilt: InterviewGewicht ist das Gewicht des Kriteriums „Interview“, also die maximale Punktzahl, die in der betreffenden Quote für das Kriterium „Interview“ vorgesehen ist. 3InterviewWertB ist das Ergebnis, das die Bewerberin oder der Bewerber B in dem Interview erzielt hat. 4Dieser Wert liegt zwischen 0 (schlechtester) und 100 (bester).

(5) Für die Berechnung der Punktzahl für die Kriterien Berufsausbildungen, Berufstätigkeiten, anerkannte praktische Tätigkeiten und außerschulische Leistungen und Qualifikationen gemäß Anlagen 6 und 7, soweit sie nachgewiesen werden, gilt jeweils

Link auf Abbildung

(6) 1Die Berechnung der Punktzahl für die Wartezeit gemäß Artikel 18 Abs. 1 des Staatsvertrages erfolgt nach der Formel

Link auf Abbildung

2Dabei gilt:

-

im ersten Jahr (SoSe 20 und WiSe 20/21) gilt Gewicht g = 45,

-

im zweiten Jahr (SoSe 21 und WiSe 21/22) gilt Gewicht g = 30.

3WB ist die Wartezeit der Bewerberin oder des Bewerbers B in Semestern, wobei Werte > 15 auf den Wert w = 15 gedeckelt werden.

 



Blättern zur vorhergehenden Norm Blättern im Gesetz Blättern zur nachfolgenden Norm