Schnellnavigation

Steuerleiste | Navigation | Suche | Inhalt Dokumenttext

Suche

Erweiterte Suche Tipps und Tricks

Alle Dokumente

Suchmaske und Trefferliste maximieren
 


Hinweis

Dokument

  in html speichern drucken Ansicht maximierenDokumentansicht maximieren
Inhalt
Aktuelle Gesamtausgabe
Blättern zur vorhergehenden Norm Blättern im Gesetz Blättern zur nachfolgenden Norm
Amtliche Abkürzung:BauGO
Fassung vom:04.08.2014
Gültig ab:01.10.2014
Dokumenttyp: Gebührenordnung
Quelle:Wappen Niedersachsen
Gliederungs-Nr:202200147
Verordnung über die Gebühren und Auslagen
für Amtshandlungen der Bauaufsicht
(Baugebührenordnung - BauGO -)
Vom 13. Januar 1998

Anlage 2

(zu den §§ 1, 2 Abs. 1, § 3 Abs. 1)

Tabelle des Rohbauwertes
je Kubikmeter Brutto-Rauminhalts*

Bezugsjahr 2010 = 100

Nr.

Gebäudearten

Rohbauwert in Euro/m3

1.

Wohngebäude

110

2.

Wochenendhäuser

97

3.

Büro- und Verwaltungsgebäude, Banken und Arztpraxen


149

4.

Schulen

141

5.

Kindertageseinrichtungen

126

6.

Hotels, Pensionen, Heime und Sanatorien bis jeweils 60 Betten, Gaststätten


126

7.

Hotels, Heime und Sanatorien mit jeweils mehr als 60 Betten


148

8.

Krankenhäuser

164

9.

Versammlungsstätten

126

10.

Hallenbäder

136

11.

Verkaufsstätten mit nicht mehr als 50 000 m3 Brutto-Rauminhalt in eingeschossigen Gebäuden

 

11.1

bis 2 000 m3 Brutto-Rauminhalt

39

11.2

der 2 000 m3 übersteigende Brutto-Rauminhalt bis 5 000 m3


34

11.3

der 5 000 m3 übersteigende Brutto-Rauminhalt

26

12.

Verkaufsstätten mit nicht mehr als 5 000 m3 Brutto-Rauminhalt in mehrgeschossigen Gebäuden

 

12.1

Verkaufsstätten in einem Geschoss und sonstigen Nutzungen mit Aufenthaltsräumen in den übrigen Geschossen



84

12.2

Verkaufsstätten in mehr als einem Geschoss

150

13.

Kleingaragen, ausgenommen offene Kleingaragen

92

14.

Mittel- und Großgaragen, soweit sie eingeschossig sind


109

15.

Mittel- und Großgaragen, soweit sie mehrgeschossig sind


131

16.

Tiefgaragen

151

17.

Fabrik-, Werkstatt- und Lagergebäude und Sporthallen mit nicht mehr als 50 000 m3 Brutto-Rauminhalt, soweit sie eingeschossig sind

 

17.1

bis 2 000 m3 Brutto-Rauminhalt

 

17.1.1

Bauart schwer1)

48

17.1.2

sonstige Bauart

39

17.2

der 2 000 m3 übersteigende Brutto-Rauminhalt bis 5 000 m3

 

17.2.1

Bauart schwer1)

41

17.2.2

sonstige Bauart

34

17.3

der 5 000 m3 übersteigende Brutto-Rauminhalt

 

17.3.1

Bauart schwer1)

34

17.3.2

sonstige Bauart

26

18.

Fabrik-, Werkstatt- und Lagergebäude mit jeweils nicht mehr als 50 000 m3 Brutto-Rauminhalt, soweit sie mehrgeschossig sind



99

19.

Stallgebäude2)

 

19.1

bis 2 000 m3 Brutto-Rauminhalt

 

19.1.1

Bauart schwer1)

46

19.1.2

sonstige Bauart

32

19.2

der 2 000 m3 übersteigende Brutto-Rauminhalt bis 5 000 m3

 

19.2.1

Bauart schwer1)

38

19.2.2

sonstige Bauart

30

19.3

der 5 000 m3 übersteigende Brutto-Rauminhalt

 

19.3.1

Bauart schwer1)

30

19.3.2

sonstige Bauart

24

20.

Gebäude zur Lagerung landwirtschaftlicher Produkte2)


24

21.

Gebäude zum Abstellen landwirtschaftlicher Maschinen oder landwirtschaftlicher Geräte2)


17

22.

Güllekeller, soweit sie unter Stallgebäuden oder sonstigen landwirtschaftlichen Betriebsgebäuden liegen



88

23.

Schuppen, offene Kleingaragen und ähnliche Gebäude


40

24.

Gewächshäuser

 

24.1

bis 1 500 m3 Brutto-Rauminhalt

30

24.2

der 1 500 m3 übersteigende Brutto-Rauminhalt

17

Bei Gebäuden mit mehr als fünf Vollgeschossen ist der Rohbauwert um 5 Prozent und bei Hochhäusern um 10 Prozent zu erhöhen. Bei Hallenbauten mit Kränen sind für den von Kranbahnen erfassten Hallenbereich 38 Euro/m2 hinzuzurechnen.

Die in der Tabelle angegebenen Werte berücksichtigen nur Flachgründungen mit Streifen- oder Einzelfundamenten. Mehrkosten für andere Gründungen sind gesondert zu ermitteln; dies gilt auch für Außenwandverkleidungen, für die ein Standsicherheitsnachweis geführt werden muss.

Bei Gebäuden mit gemischter Nutzung ist für die Gebäudeteile mit verschiedenen Nutzungsarten der Rohbauwert anteilig zu ermitteln, soweit Nutzungsarten nicht nur Nebenzwecken dienen.

Der nicht ausgebaute Dachraum eines Dachgeschosses ist, abweichend von DIN 277, nur mit einem Drittel seines Rauminhalts anzurechnen.

Fußnoten ausblendenFußnoten

*

[Red. Anm.: Entsprechend der Anlage zur Baugebührenordnung; Preisindexzahl - RdErl. d. MU v. 7. 9. 2018 - 63 05301 - (Nds. MBl. 2018, 863) ergeben sich für die einzelnen Gebäudearten neue Rohbauwerte in EUR/m³. Die jeweils gültige Fassung der Werte wird als Anlage zur Baugebührenordnung; Preisindexzahl, Voris-Nr. 20220, Aktenzeichen 53 05301 veröffentlicht.]

1)

Gebäude, deren Außenwände überwiegend aus Beton, einschließlich Leicht- und Porenbeton, oder aus mehr als 17,5 cm dickem Mauerwerk bestehen.

1)

Gebäude, deren Außenwände überwiegend aus Beton, einschließlich Leicht- und Porenbeton, oder aus mehr als 17,5 cm dickem Mauerwerk bestehen.

1)

Gebäude, deren Außenwände überwiegend aus Beton, einschließlich Leicht- und Porenbeton, oder aus mehr als 17,5 cm dickem Mauerwerk bestehen.

1)

Gebäude, deren Außenwände überwiegend aus Beton, einschließlich Leicht- und Porenbeton, oder aus mehr als 17,5 cm dickem Mauerwerk bestehen.

1)

Gebäude, deren Außenwände überwiegend aus Beton, einschließlich Leicht- und Porenbeton, oder aus mehr als 17,5 cm dickem Mauerwerk bestehen.

1)

Gebäude, deren Außenwände überwiegend aus Beton, einschließlich Leicht- und Porenbeton, oder aus mehr als 17,5 cm dickem Mauerwerk bestehen.

2)

Bei der Errechnung der Rohbauwerte werden unter den Gebäuden liegende Güllekeller nicht berücksichtigt.

2)

Bei der Errechnung der Rohbauwerte werden unter den Gebäuden liegende Güllekeller nicht berücksichtigt.

2)

Bei der Errechnung der Rohbauwerte werden unter den Gebäuden liegende Güllekeller nicht berücksichtigt.

 


Abkürzung Fundstelle Diesen Link können Sie kopieren und verwenden, wenn Sie immer auf die gültige Fassung der Vorschrift verlinken möchten:
http://www.voris.niedersachsen.de/jportal/?quelle=jlink&query=BauGebO+ND+Anlage+2&psml=bsvorisprod.psml&max=true


Blättern zur vorhergehenden Norm Blättern im Gesetz Blättern zur nachfolgenden Norm