Schnellnavigation

Steuerleiste | Navigation | Suche | Inhalt Dokumenttext

Suche

Erweiterte Suche Tipps und Tricks

Alle Dokumente

Suchmaske und Trefferliste maximieren
 


Trefferliste

Dokument

  in html speichern drucken Ansicht maximierenDokumentansicht maximieren
Einzelnorm
Aktuelle Gesamtausgabe
Blättern zur vorhergehenden Norm Blättern im Gesetz
Amtliche Abkürzung:AllgZustVO-Kom
Fassung vom:14.12.2004
Gültig ab:01.01.2005
Dokumenttyp: Verordnung
Quelle:Wappen Niedersachsen
Gliederungs-Nr:20300
Allgemeine Zuständigkeitsverordnung für die
Gemeinden und Landkreise zur Ausführung von Bundesrecht
(AllgZustVO-Kom)
Vom 14. Dezember 2004

§ 8
In-Kraft-Treten

(1) Diese Verordnung tritt am 1. Januar 2005 in Kraft.

(2) Gleichzeitig treten außer Kraft:

1.

die Allgemeine Zuständigkeitsverordnung für die Gemeinden und Landkreise zur Ausführung von Bundesrecht vom 13. Oktober 1998 (Nds. GVBl. S. 661), zuletzt geändert durch Verordnung vom 25. Juni 2003 (Nds. GVBl. S. 220),

2.

Artikel II der Fünften Verordnung zur Änderung der Allgemeinen Zuständigkeitsverordnung für die Gemeinden und Landkreise zur Ausführung von Bundesrecht vom 20. Oktober 1994 (Nds. GVBl. S. 452),

3.

Artikel 2 der Verordnung zur Änderung der Allgemeinen Zuständigkeitsverordnung für die Gemeinden und Landkreise zur Ausführung von Bundesrecht vom 1. Dezember 1999 (Nds. GVBl. S. 400),

4.

die Verordnung zum Transsexuellengesetz vom 3. August 1998 (Nds. GVBl. S. 597),

5.

§ 2 der Verordnung über die Nichtanwendung von Vorschriften des Waffengesetzes vom 15. Dezember 1976 (Nds. GVBl. S. 329), geändert durch Verordnung vom 12. Februar 1981 (Nds. GVBl. S. 9).

Hannover, den 14. Dezember 2004

Die Niedersächsische Landesregierung

Wulff

Schünemann

 


Abkürzung Fundstelle Diesen Link können Sie kopieren und verwenden, wenn Sie immer auf die gültige Fassung der Vorschrift verlinken möchten:
http://www.voris.niedersachsen.de/jportal/?quelle=jlink&query=BRAusfAllgZustV+ND+%C2%A7+8&psml=bsvorisprod.psml&max=true


Blättern zur vorhergehenden Norm Blättern im Gesetz