Schnellnavigation

Steuerleiste | Navigation | Suche | Inhalt Dokumenttext

Suche

Erweiterte Suche Tipps und Tricks

Alle Dokumente

Suchmaske und Trefferliste maximieren
 


Trefferliste

Dokument

  in html speichern drucken Ansicht maximierenDokumentansicht maximieren
Inhalt
Aktuelle Gesamtausgabe
Blättern zur vorhergehenden Norm Blättern im Gesetz
Amtliche Abkürzung:EA-VO-Wald
Fassung vom:31.05.2016
Gültig ab:15.06.2016
Gültig bis:31.12.2021
Dokumenttyp: Verordnung
Quelle:Wappen Niedersachsen
Gliederungs-Nr:28100
Verordnung
über den Erschwernisausgleich für Wald in geschützten Teilen
von Natur und Landschaft in Natura 2000-Gebieten
(Erschwernisausgleichsverordnung-Wald - EA-VO-Wald)
Vom 31. Mai 2016

Anlage

(zu § 1 Abs. 4)

A. Punktwertliste

Erschwernis

Punktwert

 

 

Erhaltungszustand des Lebensraumtyps

 

 

in günstiger Ausprägung (B)
oder mittlerer bis schlechter
Ausprägung (C)

in hervorragender
Ausprägung (A)

1.

beim Holzeinschlag und bei der Pflege:
Erhaltung oder Entwicklung eines Altholzanteils

 

 

 

a)

von mindestens 20 % oder

2

-

 

b)

von mindestens 35 %

-

4

 

einer Fläche nach Buchstabe B einer bewirtschaftenden Person

 

 

2.

beim Holzeinschlag und bei der Pflege:

 

 

 

a)

dauerhafte Markierung von

 

 

 

 

aa)

3 lebenden Altholzbäumen oder

2

-

 

 

bb)

6 lebenden Altholzbäumen

-

4

 

 

als Habitatbäume je vollem Hektar der Fläche eines Lebensraumtyps oder einer sonstigen Waldfläche nach Buchstabe B einer bewirtschaftenden Person und Belassen bis zum natürlichen Zerfall oder

 

 

 

b)

dauerhafte Markierung von Teilflächen auf 5 % der Fläche eines Lebensraumtyps nach Buchstabe B einer bewirtschaftenden Person ab der dritten Durchforstung zur Entwicklung von Habitatbäumen bei Fehlen von Altholzbäumen

2

-

3.

beim Holzeinschlag und bei der Pflege:
Belassen von

 

 

 

a)

mindestens 2 Stück stehendem oder liegendem, starkem Totholz

1

-

 

b)

mindestens 3 Stück stehendem oder liegendem, starkem Totholz

-

2

 

je vollem Hektar der Fläche eines Lebensraumtyps einer bewirtschaftenden Person bis zum natürlichen Zerfall

 

 

4.

beim Holzeinschlag und bei der Pflege: Erhaltung oder Entwicklung der Anteilfläche lebensraumtypischer Baumarten von oder auf

 

 

 

a)

mindestens 80 % oder

1

-

 

b)

mindestens 90 %

-

2

 

der Fläche eines Lebensraumtyps nach Buchstabe B einer bewirtschaftenden Person

 

 

5.

bei der künstlichen Verjüngung: Anpflanzung oder Saat lebensraumtypischer Baumarten und auf mindestens 80 % der Verjüngungsfläche Anpflanzung oder Saat lebensraumtypischer Hauptbaumarten

3

6.

bei der künstlichen Verjüngung: Anpflanzung oder Saat lebensraumtypischer Baumarten auf mindestens 90 % der Verjüngungsfläche

2

7.

Neuanlage oder Weiternutzung von Feinerschließungslinien auf der Fläche eines Lebensraumtyps nach Buchstabe B nur in einem Abstand der Mitten der Feinerschließungslinien von mindestens 40 m zueinander

1

B. Berechnung des Geldbetrags

Je Punkt und Hektar:

 

10,00 Euro

für Flächen der Lebensraumtypen:

9110

 Hainsimsen-Buchenwald

9120

 Atlantischer, saurer Buchenwald mit Unterholz aus Stechpalme und gelegentlich Eibe

9130

 Waldmeister-Buchenwald

11,00 Euro

für Flächen der Lebensraumtypen:

9150

 Mitteleuropäischer Orchideen-Kalk-Buchenwald

9160

 Subatlantischer oder mitteleuropäischer Stieleichenwald oder Eichen-Hainbuchenwald

9170

 Labkraut-Eichen-Hainbuchenwald

9180

 Schlucht- und Hangmischwälder

9190

 Alte bodensaure Eichenwälder auf Sandebenen mit Stieleiche

91E0

 Auen-Wälder mit Erle und Esche

91F0

 Hartholzauewälder mit Stieleiche, Flatterulme, Feldulme, Gemeiner Esche oder Schmalblättriger Esche

91T0

 Mitteleuropäische Flechten-Kiefernwälder

9410

 Montane bis alpine bodensaure Fichtenwälder

10,00 Euro

für sonstige Waldflächen, ausgenommen Flächen des Lebensraumtyps 91D0

Die Bezeichnungen der Lebensraumtypen entsprechen Anhang I der Richtlinie 92/43/EWG des Rates vom 21. Mai 1992 zur Erhaltung der natürlichen Lebensräume sowie der wildlebenden Tiere und Pflanzen (ABl. EG Nr. L 206 S. 7), zuletzt geändert durch die Richtlinie 2013/17/EU des Rates vom 13. Mai 2013 (ABl. EU Nr. L 158 S. 193).

 


Abkürzung Fundstelle Diesen Link können Sie kopieren und verwenden, wenn Sie immer auf die gültige Fassung der Vorschrift verlinken möchten:
http://www.voris.niedersachsen.de/jportal/?quelle=jlink&query=EAusglWaldV+ND+Anlage&psml=bsvorisprod.psml&max=true


Blättern zur vorhergehenden Norm Blättern im Gesetz