Schnellnavigation

Steuerleiste | Navigation | Suche | Inhalt Dokumenttext

Suche

Erweiterte Suche Tipps und Tricks

Alle Dokumente

Suchmaske und Trefferliste maximieren
 


Trefferliste

Dokument

  in html speichern drucken Ansicht maximierenDokumentansicht maximieren
Inhalt
Aktuelle Gesamtausgabe
Blättern zur vorhergehenden Norm Blättern im Gesetz Blättern zur nachfolgenden Norm
Amtliche Abkürzung:NBesG
Fassung vom:28.02.2018
Gültig ab:01.08.2018
Dokumenttyp: Gesetz
Quelle:Wappen Niedersachsen
Gliederungs-Nr:20441
Niedersächsisches Besoldungsgesetz
(NBesG)
Vom 20. Dezember 2016*
Besoldungsgruppe A 15
  • Direktorin, Direktor

  • Direktorin, Direktor

    -

    beim Niedersächsischen Landesinstitut für schulische Qualitätsentwicklung -

    -

    einer Volkshochschule mit mehr als 15 000 bis 40 000 Unterrichtsstunden jährlich -

  • Direktorstellvertreterin, Direktorstellvertreter

    -

    als ständige Vertreterin oder ständiger Vertreter der Leiterin oder des Leiters

    -

    einer Gesamtschule mit gymnasialer Oberstufe1) ,

    -

    einer Gesamtschule ohne gymnasiale Oberstufe mit einer Schülerzahl von 541 bis 1 000,

    -

    einer Gesamtschule ohne gymnasiale Oberstufe mit einer Schülerzahl von mehr als 1 0001) ,

    -

    einer Oberschule ohne gymnasiale Oberstufe mit einer Schülerzahl von 541 bis 1 000,

    -

    einer Oberschule ohne gymnasiale Oberstufe mit einer Schülerzahl von mehr als 1 0001) ,

    -

    einer Oberschule mit gymnasialer Oberstufe1) ,

    -

    einer Volkshochschule mit mehr als 40 000 Unterrichtsstunden jährlich -

  • Fachmoderatorin, Fachmoderator

    -

    für Gesamtschulen -

  • Förderschulrektorin, Förderschulrektor

    -

    bei einer Schulbehörde oder dem Niedersächsischen Landesinstitut für schulische Qualitätsentwicklung -

    -

    einer Förderschule mit dem Schwerpunkt Lernen mit einer Schülerzahl von mehr als 180 oder einer sonstigen Förderschule mit einer Schülerzahl von mehr als 120 -

    -

    einer zusammengefassten Schule mit Förderschulzweig mit einer Schülerzahl von mehr als 180 und einer Gesamtschülerzahl von mehr als 360 -

    -

    als Leiterin oder Leiter

    -

    einer Realschule mit einer Schülerzahl von mehr als 360,

    -

    einer zusammengefassten Schule mit Realschulzweig mit einer Schülerzahl von 181 bis 360 und einer Gesamtschülerzahl von mehr als 540,

    -

    einer zusammengefassten Schule mit Realschulzweig und einer Schülerzahl von mehr als 360 am Realschulzweig -

    -

    an einer berufsbildenden Schule oder an einem Gymnasium zur Koordinierung schulfachlicher Aufgaben -

  • Gesamtschuldirektorin, Gesamtschuldirektor

    -

    als Leiterin oder Leiter

    -

    einer Gesamtschule ohne gymnasiale Oberstufe mit einer Schülerzahl bis 540,

    -

    einer Gesamtschule ohne gymnasiale Oberstufe mit einer Schülerzahl von 541 bis 1 000 -1)

  • Gesamtschulrektorin, Gesamtschulrektor2)

    -

    als die Didaktische Leiterin oder der Didaktische Leiter einer Gesamtschule mit einer Schülerzahl im Sekundarbereich I von mehr als 540 -

    -

    als Leiterin oder Leiter des Sekundarbereichs I mit einer Schülerzahl von mehr als 810 an einer Integrierten Gesamtschule mit gymnasialer Oberstufe -

  • Hauptkonservatorin, Hauptkonservator

  • Hauptkustodin, Hauptkustos

  • Museumsdirektorin und Professorin, Museumsdirektor und Professor

  • Oberschuldirektorin, Oberschuldirektor

    -

    als Leiterin oder Leiter einer Oberschule ohne gymnasiale Oberstufe mit einer Schülerzahl von 541 bis 1 000 -1)

  • Oberschulrektorin, Oberschulrektor

    -

    als die Didaktische Leiterin oder der Didaktische Leiter einer Oberschule mit einer Schülerzahl von mehr als 1 000 -

    -

    als Leiterin oder Leiter einer Oberschule ohne gymnasiale Oberstufe mit einer Schülerzahl von 361 bis 540 -

  • Realschulrektorin, Realschulrektor

    -

    bei einer Schulbehörde oder dem Niedersächsischen Landesinstitut für schulische Qualitätsentwicklung -

    -

    einer Realschule mit einer Schülerzahl von mehr als 360 -

    -

    einer zusammengefassten Schule mit Realschulzweig mit einer Schülerzahl von 181 bis 360 und einer Gesamtschülerzahl von mehr als 540 -

    -

    einer zusammengefassten Schule mit Realschulzweig und einer Schülerzahl von mehr als 360 am Realschulzweig -

  • Regierungsschuldirektorin, Regierungsschuldirektor

    -

    im Schulaufsichtsdienst -

  • Seminarrektorin, Seminarrektor

    -

    als Leiterin oder Leiter eines Studienseminars

    -

    für die Lehrämter an Grund-, Haupt- und Realschulen2) ,

    -

    für das Lehramt für Sonderpädagogik -3)

  • Studiendirektorin, Studiendirektor

    -

    als Abteilungsleiterin oder Abteilungsleiter bei einem Landesbildungszentrum für Blinde oder für Hörgeschädigte -

    -

    als die Didaktische Leiterin oder der Didaktische Leiter einer Gesamtschule mit einer Schülerzahl im Sekundarbereich I von mehr als 540 -

    -

    als ständige Vertreterin oder ständiger Vertreter der Leiterin oder des Leiters

    -

    des Niedersächsischen Studienkollegs,

    -

    einer berufsbildenden Schule mit einer Schülerzahl von 81 bis 3604) ,

    -

    einer berufsbildenden Schule mit einer Schülerzahl von mehr als 3601) 4) ,

    -

    eines Gymnasiums im Aufbau mit einer Schülerzahl von

    -

    mehr als 540, wenn die oberste Jahrgangsstufe fehlt1) ,

    -

    mehr als 670, wenn die zwei oberen Jahrgangsstufen fehlen1) ,

    -

    mehr als 800, wenn die drei oberen Jahrgangsstufen fehlen1) ,

    -

    eines Landesbildungszentrums für Blinde oder für Hörgeschädigte mit einer Schülerzahl bis 1504) ,

    -

    eines Landesbildungszentrums für Blinde oder für Hörgeschädigte mit einer Schülerzahl von mehr als 1501) 4) ,

    -

    eines nicht voll ausgebauten Gymnasiums,

    -

    eines Studienseminars für das Lehramt an Gymnasien oder an berufsbildenden Schulen1) ,

    -

    eines voll ausgebauten Gymnasiums mit einer Schülerzahl bis 360,

    -

    eines voll ausgebauten Gymnasiums mit einer Schülerzahl von mehr als 3601) ,

    -

    eines Abendgymnasiums oder Kollegs,

    -

    eines zweizügig ausgebauten Abendgymnasiums oder Kollegs -1)

    -

    als Fachberaterin oder Fachberater

    -

    für Hör- und Sprachgeschädigte,

    -

    in der Schulaufsicht -

    -

    als Fachleiterin oder Fachleiter an Studienseminaren -

    -

    als Leiterin oder Leiter

    -

    des Gymnasialzweigs mit einer Schülerzahl von 131 bis 360 an einer Kooperativen Gesamtschule mit gymnasialer Oberstufe,

    -

    des Gymnasialzweigs mit einer Schülerzahl von mehr als 130 an einer Kooperativen Gesamtschule ohne gymnasiale Oberstufe,

    -

    des Gymnasialzweigs mit einer Schülerzahl von mehr als 360 an einer Kooperativen Gesamtschule mit gymnasialer Oberstufe1) ,

    -

    des Sekundarbereichs I mit einer Schülerzahl von mehr als 810 an einer Integrierten Gesamtschule mit gymnasialer Oberstufe,

    -

    des Sekundarbereichs II an einer Integrierten Gesamtschule,

    -

    einer berufsbildenden Schule mit einer Schülerzahl bis 804) ,

    -

    einer berufsbildenden Schule mit einer Schülerzahl von 81 bis 3601) 4) ,

    -

    einer selbständigen Schule für Blinde oder für Gehörlose und Schwerhörige mit einer Schülerzahl bis 704) ,

    -

    einer selbständigen Schule für Blinde oder für Gehörlose und Schwerhörige mit einer Schülerzahl von mehr als 701) 4) ,

    -

    eines Landesbildungszentrums für Blinde oder für Hörgeschädigte mit einer Schülerzahl bis 1501) 4) ,

    -

    eines nicht voll ausgebauten Gymnasiums1) ,

    -

    eines voll ausgebauten Gymnasiums mit einer Schülerzahl bis 3601) ,

    -

    eines Abendgymnasiums oder Kollegs -1)

    -

    als stellvertretende Leiterin oder stellvertretender Leiter einer Justizvollzugseinrichtung -

    -

    bei einer Schulbehörde oder dem Niedersächsischen Landesinstitut für schulische Qualitätsentwicklung -

    -

    zur Koordinierung schulfachlicher Aufgaben -

Fußnoten ausblendenFußnoten

*
Verkündet als Artikel 1 des Gesetzes zur Neuregelung des Besoldungsrechts, zur Anpassung der Besoldung und der Versorgungsbezüge in den Jahren 2017 und 2018 sowie zur Änderung anderer dienstrechtlicher Vorschriften vom 20. Dezember 2016 (Nds. GVBl. S. 308)
1)

Erhält eine Amtszulage nach Anlage 8.

1)

Erhält eine Amtszulage nach Anlage 8.

1)

Erhält eine Amtszulage nach Anlage 8.

1)

Erhält eine Amtszulage nach Anlage 8.

1)

Erhält eine Amtszulage nach Anlage 8.

1)

Erhält eine Amtszulage nach Anlage 8.

1)

Erhält eine Amtszulage nach Anlage 8.

1)

Erhält eine Amtszulage nach Anlage 8.

1)

Erhält eine Amtszulage nach Anlage 8.

1)

Erhält eine Amtszulage nach Anlage 8.

1)

Erhält eine Amtszulage nach Anlage 8.

1)

Erhält eine Amtszulage nach Anlage 8.

1)

Erhält eine Amtszulage nach Anlage 8.

1)

Erhält eine Amtszulage nach Anlage 8.

1)

Erhält eine Amtszulage nach Anlage 8.

1)

Erhält eine Amtszulage nach Anlage 8.

1)

Erhält eine Amtszulage nach Anlage 8.

1)

Erhält eine Amtszulage nach Anlage 8.

1)

Erhält eine Amtszulage nach Anlage 8.

1)

Erhält eine Amtszulage nach Anlage 8.

1)

Erhält eine Amtszulage nach Anlage 8.

2)

Mit der Lehrbefähigung für das Lehramt an Grund- und Hauptschulen, der Lehrbefähigung für das Lehramt an Realschulen, der Lehrbefähigung für das Lehramt an Grund-, Haupt- und Realschulen oder der Lehrbefähigung für das Lehramt für Sonderpädagogik.

2)

Mit der Lehrbefähigung für das Lehramt an Grund- und Hauptschulen, der Lehrbefähigung für das Lehramt an Realschulen, der Lehrbefähigung für das Lehramt an Grund-, Haupt- und Realschulen oder der Lehrbefähigung für das Lehramt für Sonderpädagogik.

3)

Mit der Lehrbefähigung für ein entsprechendes Lehramt.

4)

Bei Bildungsgängen mit Teilzeitunterricht rechnen 2,5 Schülerinnen oder Schüler mit Teilzeitunterricht als eine Schülerin oder ein Schüler.

4)

Bei Bildungsgängen mit Teilzeitunterricht rechnen 2,5 Schülerinnen oder Schüler mit Teilzeitunterricht als eine Schülerin oder ein Schüler.

4)

Bei Bildungsgängen mit Teilzeitunterricht rechnen 2,5 Schülerinnen oder Schüler mit Teilzeitunterricht als eine Schülerin oder ein Schüler.

4)

Bei Bildungsgängen mit Teilzeitunterricht rechnen 2,5 Schülerinnen oder Schüler mit Teilzeitunterricht als eine Schülerin oder ein Schüler.

4)

Bei Bildungsgängen mit Teilzeitunterricht rechnen 2,5 Schülerinnen oder Schüler mit Teilzeitunterricht als eine Schülerin oder ein Schüler.

4)

Bei Bildungsgängen mit Teilzeitunterricht rechnen 2,5 Schülerinnen oder Schüler mit Teilzeitunterricht als eine Schülerin oder ein Schüler.

4)

Bei Bildungsgängen mit Teilzeitunterricht rechnen 2,5 Schülerinnen oder Schüler mit Teilzeitunterricht als eine Schülerin oder ein Schüler.

4)

Bei Bildungsgängen mit Teilzeitunterricht rechnen 2,5 Schülerinnen oder Schüler mit Teilzeitunterricht als eine Schülerin oder ein Schüler.

4)

Bei Bildungsgängen mit Teilzeitunterricht rechnen 2,5 Schülerinnen oder Schüler mit Teilzeitunterricht als eine Schülerin oder ein Schüler.

 



Blättern zur vorhergehenden Norm Blättern im Gesetz Blättern zur nachfolgenden Norm